Mordversuch: Neue Vorwürfe gegen 18-Jährigen aufgetaucht

Gerichtsprozess

WERNE/DORTMUND Im Prozess um die mutmaßliche Albtraum-Tat eines 18-jährigen Werners sind am Freitag neue Vorwürfe aufgetaucht: Wie am Dortmunder Landgericht bekannt wurde, soll der wegen Mordversuchs angeklagte Schüler schon früher wegen brutaler Gewalt-Aktionen aufgefallen sein.

von Von Jörn Hartwig

, 03.07.2009, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Zeuge will gesehen haben, wie der damals 17-Jährige ein bereits am Boden liegendes Opfer getreten hat. Zum Prozess ist der Zeuge am Freitag allerdings trotz Ladung nicht erschienen. Dafür tauchte allerdings ein anderer Zeuge auf, der in bester Fernsehgerichts-Manier plötzlich alle Schuld auf sich nahm... Die Schlägerei sollte ursprünglich am Amtsgericht verhandelt werden. Die Dortmunder Richter erhoffen sich von der Zusammenlegung allerdings weitere Erkenntnisse über die mögliche Gewaltbereitschaft des 18-jährigen Angeklagten. 

Lesen Sie jetzt