Blick in die Zukunft: So soll das Werner Stadtmuseum nach der Umgestaltung aussehen

Museum in Werne

Das Obergeschoss des Werner Stadtmuseums wird völlig neu gestaltet. Doch was bekommen die Besucher eigentlich dort zu sehen, wenn‘s fertig ist? In unserer Serie geben wir einen kleinen Vorgeschmack.

Werne

, 03.02.2021, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Karl-Pollender-Stadtmuseum in Werne wird weiter umgestaltet. Im Obergeschoss sollen die künftigen Besucher die Geschichte der Lippestadt regelrecht "erleben" können.

Das Karl-Pollender-Stadtmuseum in Werne wird weiter umgestaltet. Im Obergeschoss sollen die künftigen Besucher die Geschichte der Lippestadt regelrecht "erleben" können. © Felix Püschner

Sechs Räume und ein Flur: Das klingt nicht gerade nach viel Platz für rund 200 Jahre Stadtgeschichte. Doch durch die Neugestaltung des Ende 2020 leergeräumten ersten Obergeschosses des Karl-Pollender-Stadtmuseums in Werne soll genau das möglich werden. Das Konzept setzt, wie schon im Erdgeschoss, auf weniger Exponate - dafür aber auf eine andere Inszenierung. Anstatt bloß zu schauen und zu lesen, sollen die künftigen Besucher vielmehr mit den Ausstellungsstücken interagieren. Moderne Technik wird‘s natürlich auch geben. Aber wie genau sollen die Räume denn nun aussehen, wenn sie fertig sind?

Immerhin Skizzen gibt es bereits. Auch die Themenschwerpunkte und die zur Auswahl stehenden Exponate sind mehr oder weniger gesetzt - wobei die Bürger nach wie vor ein Wörtchen mitzureden haben werden. Wir werfen schon jetzt in einer kleinen Serie einen imaginären Blick in die neuen Räume. In den kommenden Tagen finden Sie in diesem Artikel die Links zu den einzelnen Folgen.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Museum in Werne: Im Obergeschoss gibt's nichts mehr

Im Obergeschoss des Werner Stadtmuseums gibt es derzeit keine Exponate mehr zu sehen. Der Grund: Man hat Platz geschaffen für die völlig neu gestaltete Ausstellung, die hier schon 2022 zu sehen sein soll.
26.11.2020

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt