Museum weiter top

WERNE Einen kleinen Rückgang bei den Besucherzahlen musste das Stadtmuseum Werne im vergangen Jahr verbuchen. 19 796 Besucher wurden 2007 gezählt. Das geht aus den Zahlen der Jahres-Statistik hervor, die das Museum zu Jahresbeginn vorgestellt hat. 2006 waren es noch 20 482 Personen.

03.01.2008, 13:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach Angaben von Museumsleiterin Heidelore Fertig-Möller sei der kleine Besucherrückgang auf die Pflaster- und Umbauarbeiten auf dem Kirchhof direkt vor dem neuen und alten Museumseingang zurückzuführen. Von Sommer bis Anfang Dezember fanden die Bauarbeiten statt. Im Juli war das Museum eine Woche lang ganz geschlossen, während der Sommermonate befand sich der Eingang nur noch am Roggenmarkt durch den Museumsgarten hindurch. Vor allem Einzelbesucher, seien während der Umbauarbeiten gar nicht mehr an das Museum heran gekommen oder hätten den Eingang nicht gefunden. Daher ist die Museumsleitung froh, nur einen kleinen Rückgang der Besucherzahlen verzeichnen zu müssen.

Nach Angaben von Museumsleiterin Heidelore Fertig-Möller sei der kleine Besucherrückgang auf die Pflaster- und Umbauarbeiten auf dem Kirchhof direkt vor dem neuen und alten Museumseingang zurückzuführen. Von Sommer bis Anfang Dezember fanden die Bauarbeiten statt. Im Juli war das Museum eine Woche lang ganz geschlossen, während der Sommermonate befand sich der Eingang nur noch am Roggenmarkt durch den Museumsgarten hindurch. Vor allem Einzelbesucher, seien während der Umbauarbeiten gar nicht mehr an das Museum heran gekommen oder hätten den Eingang nicht gefunden. Daher ist die Museumsleitung froh, nur einen kleinen Rückgang der Besucherzahlen verzeichnen zu müssen.

Dennoch gehört das Stadtmuseum zu den meistbesuchten Museen im Kreis Unna. 204 Erwachsenengruppen kamen 2007 ins Museum, davon 93 von auswärts, im Vorjahr waren es nur 9o Gruppen.

Schulklassen

217 Schulklassen, Kindergärten und Kindergruppen, viele mit einem museumspädagogischen Programm, verbrachten lehrreiche Geschichtsstunden im Museum. Am häufigsten besuchten Schulklassen der Partnerschule "Auf der Wienbrede" das Museum, gefolgt von der Uhland-Grundschule und der Wiehagen-Grundschule. 25 Kindergartengruppen kamen 2007 ins Museum, wovon die Kindergärten St. Christophorus und St. Josef am meisten die Vorschulprogramme in Anspruch nahmen.

Geburtstage

46 Kindergeburtstage und damit genauso viele wie im Vorjahr wurden mit der Museumsmaus gefeiert, wobei das Programm "Mittelalterlicher Stadtrundgang in historischen Kostümen" am häufigsten gebucht wurde. Auch die "Steinzeit", die "Römischen Spiele" und "Schule anno dazumal" wurden in Anspruch genommen. Die beiden Sonderausstellungen in 2007 "Semana Santa - Die Heilige Woche" und "Kirchen, Kloster und Kapellen in Werne" besuchten 4705 beziehungsweise 5864 Personen.

Für die Museumsleitung gehörte die Begrüßung des 500 000sten Besuchers im Werner Museum seit der Neukonzipierung 1981 am 25. April 2007 zu den herausragensten Ereignissen im vergangenen Jahr. Damals überraschten Bürgermeister Rainer Tappe und Altbürgermeister Wilhelm Lülf den Besucher mit einem Geschenk.

Weitere Höhepunkte waren die "Dritte Werner Museumsnacht" am 11. Mai mit dem Thema "Werne anno dazumal", an der fast 500 Besucher teilnahmen, die Aktion "Stolpersteine", die von Museum initiiert und organisiert wurde und bei der mittlerweile 13 Gedenksteine in der Innenstadt von Werne an die jüdischen Mitbewohner erinnern, die im zweiten Weltkrieg verschleppt und ermordet wurden.

Auszeichnung

Ein Ereignis war zudem vor wenigen Wochen die Auszeichnung, die das Museum zusammen mit der Wienbrede-Schule am 7. November in Dortmund erhielt für ihr gemeinsames Projekt "Schule und Museum".

Lesen Sie jetzt