Museumsnacht für Kinder

WERNE Das Karl-Pollender-Stadtmuseum hat eine ganze Menge zu bieten – das ganze Jahr über, für Jung und Alt.

20.11.2007 / Lesedauer: 2 min
Museumsnacht für Kinder

Heinz-Dieter Schulz (links), Heidelore Fertig-Möller und Thomas Overmann stellten das Programmheft 2008 des Museums vor.

Da ist es manchmal nicht leicht, den Überblick zu behalten. Eine große Hilfe hierbei ist das Programmheft 2008, das Museumsleitung und Förderverein jetzt in einer Auflage von 2500 Stück herausgegeben haben.

Archiv- und Museumsleiterin Heidelore Fertig-Möller, ihr Mitarbeiter Thomas Overmann und Fördervereinsvorsitzender Heinz-Dieter Schulz präsentierten die 70-seitige Broschüre, die ab sofort kostenlos im Stadtmuseum, beim Stadtmarketing/Verkehrsverein am Markt und in zahlreichen Geschäften in der Innenstadt, die das Heft mit ihren Anzeigen gesponsert haben, erhältlich ist.

„Zu den Highlights“, das sagte Heidelore Fertig-Möller, „gehört sicher der ,Tag des offenen Denkmals´ am 14. September, bei dem ein spezielles Programm für Kinder angeboten wird.“ Gleiches gelte für die erste Museumsnacht für Kinder in den Sommerferien.

Neben der Osterausstellung vom 10. Februar bis zum 27. April und der Sonderausstellung „Flucht und Vertreibung“ mit der Geschichtswerkstatt/VHS Werne und der Schlesischen Landsmannschaft Werne vom 9. November bis zum 18. Januar 2009 dürfte vom 13. Juni bis zum 28. September eine dritte Präsentation viele Besucher anziehen: „1150 Jahre Stockum“.

Dieses „Dorf“-Jubiläum wird Heidelore Fertig-Möller auch in einem Vortrag am Montag, 28. Januar, würdigen.

Für Paare, die im nächsten Jahr den Ehehafen ansteuern möchten, dürften in der neuen Broschüre die Samstags-Trau-Termine in der Westfälischen Stube interessant sein.

Was könnte schöner sein, so Fertig-Möller, als sich in der stilvollen Atmosphäre des Museums vor dem Standesbeamten das Ja-Wort zu geben, anschließend über den neuen Kirchplatz zu gehen und in der Pfarrkirche St. Christophorus vor den Traualtar zu treten?

Den Abschluss des Programms bilden im nächsten Jahr eine kleine Krippenausstellung und ein Weihnachtssingen für Jung und Alt am 11. Dezember in der Westfälischen Stube.

Lesen Sie jetzt