Silvia Flamme ärgert sich über die schleppende Terminvergabe im Stadthaus und fordert, die Türen wieder zu öffnen. Dann wäre ihre Ausweis-Angelegenheit vermutlich deutlich schneller vonstatten gegangen.
Silvia Flamme ärgert sich über die schleppende Terminvergabe im Stadthaus und fordert, die Türen wieder zu öffnen. Dann wäre ihre Ausweis-Angelegenheit vermutlich deutlich schneller vonstatten gegangen. © Jörg Heckenkamp
Wieder Ärger im Stadthaus

Nach Termin-Marathon fordert Bürgerin die Öffnung des Stadthauses Werne

Die Beschwerden über die Stadtverwaltung in Werne reißen nicht ab. Silvia Flamme ist eine weitere Bürgerin, die sich schlecht behandelt fühlt. Sie macht aber gleich einen Verbesserungs-Vorschlag.

Silvia Flamme (47) wohnt in Werne, ist verheiratet, hat zwei Kinder. Ihre Familie hat neue Möbel bestellt und wollte die alten loswerden. „Die sollten auf den Sperrmüll“, sagt die Assistenzkraft für Sucht- und psychisch Kranke. Damit das alte Mobiliar nicht im Garten zwischengelagert werden muss, wandte sie sich Mitte Mai an die Stadtverwaltung Werne, um eine Sperrmüllkarte zu beantragen. Damit begann ein weiteres Drama rund um die Service-Leistung der Stadtverwaltung.

Termin-Vereinbarung klappte nicht

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.