360 Frauen und Männer haben sich am Freitag, 12. März, mit Astrazeneca in der Linderthalle Werne impfen lassen. Jetzt sucht die Stadt einen weiteren Termin. © Viktoria Michelt
Konzertierte Impf-Aktion

Noch keine Absagen für Impfung mit Astrazeneca in Werne

Nach der Wiederzulassung des Impfstoffes Astrazeneca kann die zweite Hälfte des Werner Kontingents von Lehrern, Erziehern, Jugendbetreuern geimpft werden. Die Stadt hat einen Termin im Auge.

In zwei konzertierten Aktionen wollte die Stadt Werne Personal aus Grundschulen, Kitas und Jugendbereichen gegen das Corona-Virus impfen lassen. Mit dem Impfstoff Astrazeneca. Die erste Aktion fand am Freitag, 12. März 2021, in der Lindert-Sporthalle statt. Eine Woche später sollte der nächste Durchgang erfolgen. Doch die Debatte um Nebenwirkungen hat den Termin platzen lassen. Nun gibt es einen neuen Vorschlag.

„Wir könnten die zweite konzertierte Impfaktion am kommenden Freitag, 26. März, organisieren“, sagt der zuständige Schul- und Jugenddezernent Alexander Ruhe auf Anfrage der Redaktion. „Von unserer Seite aus wäre das machbar.“ Nachdem im ersten Durchgang rund 360 Betroffene die immunisierende Spritze bekommen hatten, hatten sich für den Folge-Termin 279 angemeldet.

Astrazeneca: Bisher keine Absagen

Nun stellt sich die Frage, ob nach der Debatte um eine mögliche Thrombose-Gefahr durch Astrazeneca nicht der ein oder andere seine Einwilligung zurückzieht. Nachdem der Impfstoff am Donnerstag wieder offiziell rehabilitiert worden ist, habe Alexander Ruhe bis Freitagvormittag „noch keine Meldungen über Absagen“ erhalten.

Die Stadt fasst als nächsten gebündelten Impftermin den 26. März ins Auge.
Die Stadt fasst als nächsten gebündelten Impftermin den 26. März ins Auge. © Viktoria Michelt © Viktoria Michelt

Somit plant er nun weiter mit dem Freitag, 26. März, als Termin. Voraussetzung dafür ist allerdings, „dass der Kreis Unna grünes Licht gibt“, sagt Ruhe. „Diese Genehmigung brauchen wir.“ Sie lag Freitagmittag noch nicht vor. Dennoch habe man bereits am Donnerstag die verschiedensten Träger im Kinder- und Jugendbereich informiert, dass es nun mit dem Impfen weitergehen kann.

Die Träger müssten dann bis Montag die Zahl der Teilnehmer melden, „damit am Dienstag die entsprechenden Impfdosen bestellt werden können“, so Ruhe. Er könne verstehen, dass jemand eine etwas längere Bedenkzeit benötigt. Schlecht wäre es allerdings, wenn man erst „kurz vor dem Termin absagt, weil dann die Impfdosis schon bestellt ist“. Allerdings gebe es eine Reserveliste von Empfängern, die dann in den Genuss der überzähligen Dosen kämen. Ruhe: „Auch diese Reserveliste muss mit dem Kreis abgesprochen werden.“

Sollte der Kreis die Genehmigung erteilen, würde der Termin am 26. März wieder in der Lindert-Sporthalle stattfinden. Ob die erforderliche Zweit-Impfung dann ebenfalls wieder in einer solch konzertierten Aktion verabreicht würde, konnte Ruhe jetzt noch nicht sagen: „Vielleicht ist es dann ja auch schon so weit, dass die Hausärzte das übernehmen können.“

Video

Impfstart für 630 Mitarbeiter des Jugendbereichs

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt