Perfekte Premiere: Fooks Nihil spielen für Flöz K im Kolpingsaal Werne

hzKonzert im Flöz K

Gelungene Premiere: Erstmals lud der Kleinkunst- und Kulturverein Flöz K zu einem Konzert nicht in die eigenen Räume, sondern in den Kolpingsaal Werne ein. Und die Band Fooks Nihil überzeugte.

Werne

, 04.10.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Konzert im Kolpingsaal statt in den eigenen Räumen an der Zollvereinstraße: Dder Kleinkunst- und Kulturverein Flöz K lud am Freitagabend (2. Oktober) erstmals zu einem Konzert im Kolpingsaal ein. „Das hätten wir in der Form bei uns aufgrund von Corona gar nicht stattfinden lassen können“ so Vorstandsmitglied Roland Sperlich. „Wir freuen uns sehr über diese Möglichkeit.“

Die Wiesbadener Band Fooks Nihil war zu Gast und überzeugte die zahlreichen Besucher mit Songs aus ihrem am 18. September erschienenen Debütalbums sowie mit ganz neuen Songs aus dem bereits fast fertigen zweiten Album, das im kommenden Frühjahr erscheint.

Fooks Nihil mit modernem Westcoast-Beats

Florentin Wex (30, Bass und Gesang), Maximilian Schneider (30, Drums und Gesang) und Max Rahmdohr (29, Gitarre und Gesang) sind nicht nur Bandkollegen, sondern auch „ziemlich beste Freunde“. Seit inzwischen fünf Jahren machen die Jungs nun Musik, die an die Folk orientierte Rockband Crosby, Stills and Nash erinnert, die für ihre mehrstimmigen Gesangsharmonien bekannt war.

Für Maximilian Schneider waren die Beatles, Neil Young oder auch Bob Dylan die musikalischen Helden.

Für Maximilian Schneider waren die Beatles, Neil Young oder auch Bob Dylan die musikalischen Helden. © Claudia Hurek

Während sich Flo Wex zu Schulzeiten musikalisch eher am Old School Metal orientiert hat, waren die Beatles, Neil Young oder auch Bob Dylan für Max und Maximilian die musikalischen Helden. In die jetzige musikalische Stilrichtung des modernen Westcoast-Beats, der schon auch Retro klingt, ging es für die drei Bandmitglieder dann in ihren 20ern. Das Album Fooks Nihil, das unter anderem in schönem altem Vinyl erhältlich ist, haben Freunde, die in Los Angeles ein Tonstudio besitzen, abgemischt.

Stammgäste freuen sich über das Wiedersehen

Für Kenny Kühn vom Flöz K Team war es wichtig, dass es endlich wieder los geht. Viele regelmäßige Veranstaltungen konnten aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden; ob nun der monatliche Kinoabend, Lesungen oder auch die zwölfmal im Jahr stattfinden Konzerte im Rahmen der Club-Montreux-Reihe. „Das reißt schon ein ganz großes Loch in die Kasse“, so Kühn.

„Von daher freuen wir uns sehr, dass nicht nur die heutige, sondern auch einige der kommenden Veranstaltungen hier im Kolpinghaus stattfinden können“, fügt Roland Sperlich hinzu. „Unsere zahlreichen Stammgäste wissen handgemachte Musik mit sinnvollen Texten für Herz, Geist und Seele zu schätzen.“

Florentin Wex macht mit seinen Bandkollegen und Freunden schon seit mehreren Jahren Musik.

Florentin Wex macht mit seinen Bandkollegen und Freunden schon seit mehreren Jahren Musik. © Claudia Hurek

Das bestätigt sich an diesem Konzertabend einmal wieder. Man kennt sich und freut sich sehr über das Wiedersehen. Rund 70 Prozent der insgesamt 50 Gäste sind „Wiederholungstäter“. „Wir sind immer bemüht, vor allen Dingen jungen Bands eine Chance zu geben, ihre Musik zu präsentieren“, so Sperlich. „Es gibt so viele Künstler hinter den Charts, bei denen sich das Zuhören lohnt.“

Gemütliche Stimmung trotz der Größe des Kolpingsaals

Mit der Band Fooks Nihil bewies Sperlich wieder einmal ein sicheres Händchen für Musik, die Spaß macht. Dank eines perfekt umgesetzten Hygienekonzeptes hatten alle Besucher einen „fantastischen Musikabend“, wie ein Stammgast sagt. Die Bedenken, dass aufgrund der Größe des Kolpingsaals keine gemütliche Stimmung aufkommt, löste sich bereits bei den ersten Klängen von Fooks Nihil auf.

Auch im Kolpingsaal kam gemütliche Stimmung auf - trotz der Größe der Veranstaltungsfläche.

Auch im Kolpingsaal kam gemütliche Stimmung auf - trotz der Größe der Veranstaltungsfläche. © Claudia Hurek

„Rundum war die Premiere der durch die Corona erzwungenen Auslagerung der Flöz-K-Veranstaltungen in den Kolpingsaal gelungen und lohnenswert. Alle Leute fühlten sich durch genügende Abstände zwischen den Tischen ausreichend sicher und das Hygienekonzept ließ sich Dank der Saalgröße so gut durchführen“, erklärte Sperlich. Weitere Veranstaltungen von Flöz K seien im Saal geplant, so das Vorstandsmitglied.

Lesen Sie jetzt