Zu einem großen Polizeieinsatz kam es Ende März im St.-Christophorus-Krankenhaus in Werne, nachdem es eine Bombendrohung gab. Wer steckte hinter der Drohung per Telefon?
Zu einem großen Polizeieinsatz kam es Ende März im St.-Christophorus-Krankenhaus in Werne, nachdem es eine Bombendrohung gab. Wer steckte hinter der Drohung per Telefon? © Jörg Heckenkamp (A)
Polizeieinsatz im Krankenhaus

Polizei ermittelt: Wer steckt hinter der Bombendrohung im Krankenhaus in Werne?

Eine Bombendrohung sorgte Ende März für einen Schreckmoment im St.-Christophorus-Krankenhaus in Werne. Mehr als 100 Personen mussten evakuiert werden. Wer steckte hinter der Drohung per Telefon?

Kurz nach Beginn der Nachtschicht im St.-Christophorus-Krankenhaus in Werne ging am 24. März gegen 22.50 Uhr ein Anruf in der Zentrale ein. Eine unbekannte Stimme drohte damit, eine Bombe in einer Küche des Gebäudes zu zünden. Sofort wurden die Verantwortlichen des Krankenhauses und die Einsatzleitung informiert.

Polizei hat Anzeige nach Bombendrohung in Werne erstattet

Schutz vor derartiger Bedrohungslage unmöglich

Über die Autorin
Redakteurin
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.