Reparaturen im Solebad Werne: An diesen Tagen schließt das Bad im Oktober

hzSolebad in Werne

Auch wenn das Solebad Werne monatelang in der Corona-Krise geschlossen blieb und dann bereits Reparaturen stattgefunden haben, wird das Bad im Oktober erneut für einige Tage geschlossen.

Werne

, 07.10.2020, 16:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schon seit Jahren ist es so: Wenn Sim-Jü in Werne steigt, dann bleibt das Solebad geschlossen. Das liegt vor allem daran, dass der Parkplatz Am Hagen sich für diese Zeit zur Kirmesfläche verwandelt und nicht mehr für Gäste des Solebads zur Verfügung steht. Die Verantwortlichen des Solebads nutzen die Gelegenheit, um Reparaturen, sogenannte Revisionsarbeiten, durchzuführen.

Weil in diesem Jahr auch eine kleine Sim-Jü-Kirmes auf dem großen Parkplatz stattfinden wird, werden vom 19. bis 29. Oktober die Türen des Solebads geschlossen bleiben. Nun ist auch klar, welche Arbeiten dann im Betrieb anstehen.

Unmengen an Wasser müssen aus den Becken gepumpt werden

Dazu zählen Wartungen, die regelmäßig im Solebad anstehen. Am Multifunktions- und Sportbecken werden die Hubböden, mit denen die Wassertiefe angepasst werden kann, turnusgemäß überprüft, erklärt Badleiter Jürgen Thöne. Dafür muss jeweils das Wasser aus den Becken gepumpt werden. Die Arbeiten sind nur im trockenen Zustand und damit nicht während des laufenden Betriebs möglich.

Etwa zwei Tage dauert es, bis das Sportbecken wieder mit Wasser gefüllt ist.

Etwa zwei Tage dauert es, bis das Sportbecken wieder mit Wasser gefüllt ist. © Julian Reimann (A)

Etwa zwei Tage dauert es etwa, bis ein Becken mit Wasser geleert wird. Genauso lange dauert es laut Thöne, bis es wieder mit Wasser gefüllt ist. „Es ist gar nicht so einfach, mal eben über 800 Kubikmeter Wasser zu leeren. Danach muss es langsam wieder befüllt werden, ohne dass es Spannungen im Beton gibt. Danach muss das Wasser wieder beheizt und eine Wasserprobe entnommen werden“, erklärt Thöne.

Enger Zeitplan für die Revisionsarbeiten im Solebad

Einen entsprechend engen Zeitplan gibt es für die Revisionsarbeiten, die teilweise auch in die Herbstferien fallen. Demnach schließt das Solebad am Sonntag (18. Oktober) um 20 Uhr. Um 20.05 Uhr wird aus dem ersten Becken das Wasser bereits über Nacht abgelassen.

Im Solebecken muss das Wasser dieses Mal nicht entnommen werden. Hier fanden bereits während der zwangsweisen Schließung in der Corona-Krise Reparaturen an den Sprudelliegen statt. Hier wurden Schäden an Fliesen festgestellt und bereits im April behoben.

Jetzt lesen

Weitere Revisionsarbeiten hätten nicht vorgezogen werden können

Alle nun anstehenden Revisionsarbeiten hätten nicht auch in diese Zeit fallen können, wie Badleiter Thöne erklärt. „Zum Einen haben wir die Arbeiten mit den Firmen genau getaktet. Und zum Anderen konnte man ja nicht absehen, wie lange die Schließung durch Corona andauern würde. Wir haben ja auch immer die Hoffnung gehabt, dass man das Bad wieder kurzfristig öffnen kann.“ Und es hätte wohl auch an Personal gefehlt. Denn in der Zeit der Schließung sei ein Teil der Belegschaft in Kurzarbeit gewesen. „Und weil wir viele Revisionsarbeiten selbst durchführen, hätten wir dann gar kein Personal dafür gehabt“, erklärt Thöne. So stehen also die Wartungsarbeiten traditionell zur Zeit von Sim-Jü an.

Rutsche wird vom Tüv geprüft

Auch die Lüftungsanlagen werden dabei überprüft. Ebenso steht die Reinigung der Trafo-Station an, sodass das Solebad einen Tag bis eineinhalb Tage ganz ohne Strom auskommen muss, so Thöne weiter. Darüber hinaus wird es eine Tüv-Abnahme der 80 Meter langen Rutsche im Familienbad geben.

Zusätzlich werden Mitarbeiter einer Fachfirma die Schwallwasserbehälter an den Beckenrändern - also die Rinne, über die Wasser in den Filter transportiert wird - reinigen und desinfizieren. All das geht nur, wenn kein Betrieb im Solebad herrscht. Deshalb wird auch in der Corona-Krise erneut das Bad traditionell zur Sim-Jü-Kirmes für die Öffentlichkeit geschlossen.

Die Sprudelliegen im Solebecken wurden bereits im Frühjahr repariert, als das Bad corona-bedingt geschlossen blieb.

Die Sprudelliegen im Solebecken wurden bereits im Frühjahr repariert, als das Bad corona-bedingt geschlossen blieb. © Jörg Heckenkamp (A)

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt