Sim-Jü in Werne

Sim-Jü in Werne findet ohne Festzelt statt – Gottesdienst steigt im Auto-Scooter

Sim-Jü in Werne 2021 findet ohne das beliebte Festzelt statt. Der Betreiber hat für die Kirmes in Werne abgesagt. Das gab Bürgermeister Lothar Christ am Freitag (24. September) bekannt.
Peter Böseler, hier auf einem Archivbild, hat für Sim-Jü 2021 wieder abgesagt. Damit ist klar: Es wird kein Festzelt auf der Kirmes geben. © Jörg Heckenkamp (A)

In diesem Jahr wird es kein Festzelt auf der Sim-Jü-Kirmes geben. Das gab Bürgermeister Lothar Christ am Freitag (24. September) bekannt. Der Betreiber Peter Böseler hat wieder abgesagt. „Das ist bedauerlich, aber auch verständlich. Er kann einen wirtschaftlichen Betrieb nicht abbilden“, erklärte Christ. Eine Alternative wird es ebenfalls nicht geben, erklärten die Verantwortlichen der Stadt Werne. Zudem hätten weitere Schausteller abgesagt. Gespräche mit alternativen Beschickern würden aber laufen, erklärte Kordula Mertens, Ordnungsamtsleiterin der Stadt.

Die Sim-Jü-Kirmes wird vom 23. bis 26. Oktober stattfinden. Stand jetzt gilt: Für den Besuch gilt die 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet). Stichprobenartig werde man auf den Hauptzugängen und dem Kirmesgelände selbst die Nachweise kontrollieren. Zudem herrscht auf dem gesamten Kirmesgelände eine Maskenpflicht.

Betreiber des Festzeltes hat wieder abgesagt

Um die Corona-Regeln zu kontrollieren, werde man alle Kräfte aus dem Ordnungsamt und zusätzliches Personal aus der Stadtverwaltung akquirieren. Darüber hinaus werde es Unterstützung durch den privaten Sicherheitsdienst BAK geben, erklärte Bürgermeister Christ. Auch mit der Polizei, die eine stärkere Präsenz bei Sim-Jü zeigen wird, stände man in Gesprächen. „Wir werden das Ganze mit gutem Fingerspitzengefühl machen. Klar ist aber auch, dass wir nicht jeden kontrollieren können.“

Die Kirmes in der Lippestadt wird mit einem abgespeckten Programm steigen. So gibt es kein Feuerwerk am Kirmes-Montag und kein Partnerschafts- und Gewerbezelt. Bürgermeister Christ erwartet jeweils eine kleine Delegation aus den Partnerstädten. Auch wenn der Betreiber des Festzeltes wieder abgesagt hat, ist er dennoch auf der Sim-Jü vertreten. „Er hat zugesagt, dass er seinen Imbiss und seinen Getränkestand sowie die Toilettenanlage dort aufbauen wird“, erklärte Lothar Christ. Den frei gewordenen Platz werde man dazu nutzen, das Kirmesgelände auf dem Parkplatz Am Hagen zu entzerren.

An vielen Stellen gibt es gewohnte Sim-Jü 2021 in Werne

„An vielen Stellen werden wir eine Sim-Jü mit typischen Gewohnheiten erleben. Natürlich wird es aber aufgrund der Corona-Krise Einschränkungen geben müssen“, so Christ weiter. So findet das traditionelle Otto-Wendler-Fußballspiel am Kirmes-Freitagnachmittag statt. Der Gottesdienst am Sonntag wird vom Festzelt auf den Auto-Scooter der Familie Petter verlegt. Zudem gibt es einen verkaufsoffenen Sonntag am 24. Oktober. Die Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr. „Und damit das erste Mal seit fast zwei Jahren an einem Sonntag“, so Christ.

Mit dem Hissen der Freifahne soll Sim-Jü traditionell beginnen, berichtet der Bürgermeister weiter. Die Verteilung der Lebkuchen-Herzen und Freifahrt-Chips könne er sich derzeit aber nicht vorstellen. Man wolle sich aber eine andere Lösung überlegen. Die beliebten Bummelpäckchen mit vielen Freikarten werden in jedem Fall wieder verlost.

Freuen sich nach einem Jahr Pause auf die Sim-Jü-Kirmes: Bürgermeister Lothar Christ und Kordula Mertens, Ordnungsamtsleiterin der Stadt Werne. Die Corona-Regeln für einen Besuch auf der Kirmes werden stichprobenartig kontrolliert.
Freuen sich nach einem Jahr Pause auf die Sim-Jü-Kirmes: Bürgermeister Lothar Christ und Kordula Mertens, Ordnungsamtsleiterin der Stadt Werne. Die Corona-Regeln für einen Besuch auf der Kirmes werden stichprobenartig kontrolliert. © Andrea Wellerdiek © Andrea Wellerdiek

Die Kirmes endet wie gewohnt am Dienstag mit dem Kram- und Viehmarkt. Mit den Beschickern sei man derzeit im Gespräch, erklärte Kordula Mertens. Auch für diesen Markt könne man sich eine Auflockerung mit weniger Ständen vorstellen. Auch für den Krammarkt gelten die 3G-Regel und die Maskenpflicht.

„Die Vorfreude auf Sim-Jü ist groß. Nachdem klar war, dass die Kirmes stattfinden wird, gab es eine tolle, positive Resonanz. Alle freuen sich darauf“, sagte der Bürgermeister. Das gilt vor allem für die Schausteller. „Sie konnten eineinhalb Jahre nicht ihrer Arbeit nachgehen und kein Geld verdienen. Jetzt ist aber vieles wieder möglich“, so Christ. Dazu zählt auch die Sim-Jü-Kirmes 2021.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.