Darum heißt Simjü Simjü - und so wurde das Volksfest zu dem, was es heute ist

hzVideo-Kolumne Heidewitzka

Woher hat Simjü eigentlich seinen Namen? Und wie fing das alles überhaupt an vor mehr als 650 Jahren? Das erklären wir in der aktuellen Folge unserer Video-Kolumne Heidewitzka.

Werne

, 26.10.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Simjü, Simjü, Simjü... Was soll das überhaupt heißen? Wer gar keine Idee hat, tippt womöglich kurzerhand auf eine türkische Speise. Könnte ja im Zweifel passen - ist schließlich ein „ü“ drin. Wäre aber irgendwie auch zu einfach, oder?

Heidelore Fertig-Möller weiß genau, woher der Name stammt - und wie die Kirmes zu dem wurde, was sie heute ist. So viel vorab: Es war ein langes Hin- und Her, vor allem bei der Standortwahl.

Die ganze Geschichte von Simjü erzählt Wernes Stadtführerin in der aktuellen Folge unserer Video-Kolumne Heidewitzka - in Kurzform natürlich.

Video
Heidewitzka Folge 20 - Simjü

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Themenführungen mit Heidelore Fertig-Möller: Der Verkehrsverein Werne bietet verschiedene Themenführungen durch die Lippestadt an, bei denen Heidelore Fertig-Möller unter anderem in die Rolle des Stadtsecretarius schlüpft oder als Jakobspilger den Weg „Von der Sole zur Kohle“ geht. Die ehemalige Museumsleiterin macht dies ehrenamtlich – das Honorar von 40 Euro ist als Spende für den Verkehrsverein gedacht.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Parken an Münsterstraße
Abriss der Fußgängerbrücke erfolgt zeitgleich mit dem Weihnachtsmarkt: Droht nun ein Park-Chaos?