Deshalb gibt es auch Wochen nach der brutalen Stadtsee-Attacke noch keine Täterbeschreibung

Angriff am Stadtsee

Mit einem Stein soll ein 35-Jähriger aus Werne brutal am Stadtsee attackiert worden sein. Das ist schon Wochen her, doch eine Täterbeschreibung gibt es von der Polizei noch immer nicht.

Werne

, 07.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Deshalb gibt es auch Wochen nach der brutalen Stadtsee-Attacke noch keine Täterbeschreibung

Am Stadtsee an der Saline ist ein 35-Jähriger aus Werne schwer verletzt worden. © Mario Bartlewski

Die Brutalität, mit der ein 35-Jähriger aus Werne Ende Mai am Stadtsee attackiert worden ist, kann man sich kaum ausmalen. Eine Gruppe Jugendlicher soll den Werner am Stadtsee mit einem Stein ins Gesicht geschlagen haben. Die Folge: Nasenbruch, Platzwunden am Kopf sowie zahlreiche Prellungen an Rippen und Becken.

Der Fall sorgte für Aufsehen, viele Werner wollten helfen, die Täter zu finden. Doch es gibt ein Problem: Selbst zwei Wochen nach der Attacke hat die Polizei noch immer keine Täterbeschreibung veröffentlicht. Zahl der Täter, Alter, Körperbau und Kleidung wurden noch nicht mit der Öffentlichkeit geteilt. Aber wieso?

Polizei hat Vorladungen an Zeugen verschickt

„Wir stehen im Austausch mit dem Opfer, aber wir konnten es noch nicht vernehmen“, sagt Polizeisprecher Thomas Röwekamp auf Anfrage dieser Redaktion. Ohne Aussage gebe es auch keine Veröffentlichung der Täterbeschreibung.

Wann die Vernehmung des Opfers aus Werne möglich ist, ist noch nicht absehbar. Zeitnah sollen allerdings auch die Zeugenaussagen aufgenommen werden. Die Vorladungen habe die Polizei an den vergangenen Tagen bereits verschickt.

Die Polizei ist weiter auf der Suche nach Hinweisen

Hinweise auf die Täter der Stadtsee-Attacke sind bei der Polizei noch nicht eingegangen. Wer etwas gesehen hat, kann sich melden unter Tel. (02389) 921-3420 oder (02389) 921-0.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Angriff am Stadtsee

Mit Stein ins Gesicht geschlagen - So erlebte das Werner Opfer die brutale Stadtsee-Attacke

Es müssen brutale Szenen gewesen sein am Samstag am Stadtsee. Das 35-jährige Opfer wurde mit einem Stein ins Gesicht geschlagen. Es verrät: Die Tat hat auch seelische Spuren hinterlassen. Von Mario Bartlewski

Lesen Sie jetzt