Können sich im Oktober die Karussells wieder in Werne drehen? Dank der neuen Inzidenzstufe Null gibt es Lockerungen für Großveranstaltungen. Bedeutet das grünes Licht für Sim-Jü 2021? © Jörg Heckenkamp (A)
Kirmes in Werne

Stufe Null und Laumann verspricht Kirmes: Was bedeutet das für Sim-Jü in Werne?

Das Land NRW hat eine neue Inzidenzstufe Null eingeführt, die ab Freitag im Kreis Unna greift. Damit verspricht Gesundheitsminister Laumann wieder Kirmes-Feste. Bedeutet das grünes Licht für Sim-Jü in Werne?

Freigabe für Sim-Jü in Werne dank neuen Lockerungen in der Corona-Krise? Die Landesregierung hat am Mittwoch (7. Juli) weitere Öffnungsschritte angekündigt, wenn die Inzidenzwerte auf niedrigem Niveau bleiben. Somit gilt auch im Kreis Unna ab Freitag (9. Juli) die neue Inzidenzstufe Null, weil man hier an fünf Tagen hintereinander unter einem Inzidenzwert von zehn geblieben ist.

Neben neuen Lockerungen fallen in einigen Bereichen die Kontaktbeschränkungen sowie die Masken- und Nachverfolgungspflicht weg. Zudem kündigte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, dass Großveranstaltungen wieder erlaubt werden. „Jetzt ist sogar Kirmes möglich“, sagte er und scherzte: „Sie können das Karussell schon mal bestellen.“ Gibt es also grünes Licht für die vom 23. bis 26. Oktober geplante Sim-Jü-Kirmes in Werne?

Viele Fragen rund um Sim-Jü in Werne

Das lässt sich heute noch nicht beantworten. „Wir haben die neue Verordnung noch nicht einmal vorliegen und müssen zu Sim-Jü alles Weitere jetzt besprechen“, sagt Werner Kneip aus dem Ordnungsamt der Stadt Werne. Man will sich hier noch nicht festlegen. Schließlich soll die neue Verordnung zunächst bis zum 5. August gelten.

„Ob die Inzidenzstufe Null dann im Oktober überhaupt noch existiert, weiß man nicht“, so Kneip. Stand jetzt bräuchte man für eine Kirmes einen Nachweis, dass man vollständig geimpft, genesen oder getestet ist. Die Ordnungsbehörden sollten die erforderlichen Testnachweise stichprobenartig kontrollieren können, heißt es von der Landesregierung.

Wie das Ganze umsetzbar sein könnte ist genauso fraglich wie ein möglicherweise nötiges Hygienekonzept. Wenn es jedoch Einlasskontrollen geben muss, um den Nachweis über die 3G-Regeln (Geimpft, Genesen, Getestet) zu überprüfen, wird es wohl keine Sim-Jü-Kirmes in der gewohnten Form geben.

Alternative Veranstaltung möglich

Wie bereits Kordula Mertens, Ordnungsamtsleiterin, betonte, erklärt Werner Kneip noch einmal, dass es keine Kirmes auf einer eingezäunten Fläche in Werne geben wird. Nach dem Motto „Entweder ganz oder gar nicht“ wird die Stadt nur dann Sim-Jü veranstalten, wenn dies in der Innenstadt in typischer Form möglich ist.

Sollte dies aufgrund der Corona-Krise nicht möglich sein, könnte es aber eine alternative Veranstaltung, organisiert von Schaustellern, geben. In Dortmund etwa haben die Verantwortlichen um Patrick Arens den temporären Kirmespark „FreDOlino“ Anfang des Monats aufgebaut. Ähnliche Pläne gab es im vergangenen Jahr auch für Werne. Die Mini-Sim-Jü auf dem Parkplatz Am Hagen musste jedoch aufgrund steigender Inzidenzwerte wie die Sim-Jü-Kirmes selbst abgesagt werden.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.