Deutscher Wetterdienst warnt vor Sturmböen und herabfallenden Gegenständen in Werne und Herbern

Wetter in Werne

Es ist ungemütlich am Dienstag, 28. Januar, in Werne: Der Deutsche Wetterdienst hat eine Sturmwarnung für Werne und Herbern veröffentlicht, die noch bis zum Abend andauert.

Werne, Herbern

, 28.01.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Deutscher Wetterdienst warnt vor Sturmböen und herabfallenden Gegenständen in Werne und Herbern

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen in Werne. Im Frühjahr 2019 hatte ein Sturm Bäume in Horst quer auf die Fahrbahn gelegt. © Löschzug Stockum (A)

Schwere Sturmböen erwartet der Deutsche Wetterdienst am Dienstag, 28. Januar 2020, unter anderem in Werne und Herbern. Seit 7.40 Uhr gilt die Sturmwarnung der Wetter-Experten und dauert noch bis mindestens 17 Uhr an.

Die Sturmböen können mit einer Geschwindigkeit zwischen 60 km/h und 80 km/h auftreten; anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung.

Sturmböen mit bis zu 100 km/h in Werne und Herbern

In Schauernähe, so der Deutsche Wetterdienst, müsse zudem mit schweren Sturmböen mit bis zu 100 km/h gerechnet werden. „Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände“, schreibt der Wetterdienst in seiner Warnung.

In ganz Nordrhein-Westfalen soll es am Dienstag ungemütlich bleiben. In Werne und Herbern herrschen dabei tagsüber um die drei Grad und es soll zu zahlreichen Schauern kommen.

Jetzt lesen

Auch an den kommenden Tagen wird das Wetter in Werne und Herbern laut Voraussage nicht besser. Ab Donnerstag, 30. Januar, steigen zwar die Temperaturen laut Prognose auf bis zu 12 Grad, doch es bleibt regnerisch und stürmisch.

Lesen Sie jetzt