Teilabriss der Lippebrücke zwischen Werne und Rünthe steht bevor: Straßensperrung

Kamener Straße gesperrt

Die Vorbereitungen laufen seit einiger Zeit, nun wird‘s ernst: Der Abriss eines Teils der maroden Lippebrücke zwischen Werne und Rünthe steht bevor. Die Kamener Straße bleibt drei Tage gesperrt.

Werne, Rünthe

, 20.12.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Teilabriss der Lippebrücke zwischen Werne und Rünthe steht bevor: Straßensperrung

Der östliche Gehweg der Lippebrücke Kamener Straße ist schon lange gesperrt. Demnächst wird dieser Gehweg abgerissen. © Helga Felgenträger (A)

Die Kamener Straße wird zwischen Werne und Rünthe von Freitag, 10. Januar, ab 18 Uhr bis Montag, 13. Januar, um 6 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Straßen NRW reißt in dieser Zeit einen Teil der Lippebrücke ab, um Platz für den Neubau der Brücke zu schaffen.

Der Verkehr wird in Rünthe ab der Kreuzung Ostenhellweg/Westenhellweg und in Werne ab der Kreuzung Südring über die L736, K17, L881 und L507 in Fahrtrichtung Nordherringen beziehungsweise Stockum umgeleitet.

Bus-Fahrgäste müssen aus- und wieder einsteigen

Der Busverkehr bleibt bestehen, Fahrgäste müssen allerdings an der Brücke umsteigen. Die Ersatzhaltestellen befinden sich in Werne direkt an der Brücke selbst, in Bergkamen auf dem Ostenhellweg.

Straßen NRW reißt den ehemaligen Rad- und Gehweg auf der östlichen Seite der B233-Brücke ab, der schon seit längerem aus Sicherheitsgründen gesperrt war. Der Abriss ist notwendig, um ausreichend Platz für den Bau der neuen Brücke zu haben.

Diese wird zwischen der alten Lippebrücke und der östlich der Lippebrücke verlaufenden Rad- und Gehwegbrücke auf Behelfspfeilern montiert und nach dem Abriss der alten Brücke an ihre Stelle geschoben.

Bis zum endgültigen Abriss der alten Lippebrücke bleiben die Hauptfahrbahn für den Autoverkehr und der Rad- und Gehweg auf der westlichen Seite der Brücke erhalten.

Lesen Sie jetzt