Wochenmarkt in Werne

Textilhändler wieder verboten auf dem Wochenmarkt in Werne

Schon wieder sind die Textilhändler auf dem Wochenmarkt in Werne verboten worden. Schuld ist die hohe Inzidenz. Auch die Blumenhändler könnte das ab kommendem Dienstag (4. Mai) treffen.
Welche Treffpunkte bieten sich Singles in Werne für ein erstes Date im Corona-Lockdown an? Zum Beispiel ein Bummel über den Wochenmarkt.
Welche Treffpunkte bieten sich Singles in Werne für ein erstes Date im Corona-Lockdown an? Zum Beispiel ein Bummel über den Wochenmarkt. © Werne Marketing (A)

Textilhändler auf dem Wochenmarkt in Werne sind bis auf Weiteres wieder verboten. Das teilte David Ruschenbaum von Werne Marketing am späten Donnerstagnachmittag (29. April) in einer Pressemitteilung mit. „Vor wenigen Augenblicken haben wir den aktuellen Erlass und die Neufassung der Coronaschutzverordnung zum 24. April 2021 und § 28b Infektionsschutzgesetz vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales erhalten.“

Zum Markt sind „ausschließlich“ Lebensmittelhändler zugelassen

Und weiter: „Diese besagt, dass die Textilhändler bis auf Weiteres nicht mehr am Marktgeschehen teilnehmen dürfen.“ Die Stadt bedauere das „sehr für unsere Händler, jedoch müssen wir diese Entscheidung akzeptieren“, so Ruschenbaum. Grund für das plötzliche Verbot ist die 7-Tages-Inzidenz, die im Kreis Unna seit geraumer Zeit über dem Wert von 100 liegt.

Im Wortlaut heißt es in der noch nicht veröffentlichten Neufassung, dass „ausschließlich Lebensmittelverkaufsstände“ zu den Märkten zugelassen seien. Die Blumenhändler werden zum Markt am Freitag (29. April) erst einmal zugelassen. Doch ob diese bei einer Inzidenz von über 100 auch weiter verkaufen dürfen, ist derzeit noch unklar. „Das entscheidet sich morgen [Freitag, Anm. d. Red.] oder kommende Woche. Bis zum nächsten Wochenmarkt wollen wir Sicherheit haben.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.