Ehrenamt

THW in Werne kommt Frauencafé zur Hilfe

Die Helfer des THW haben Einsätze unterschiedlichster Art. Und manche davon sind ganz speziell. So wie der beim interkulturellen Frauencafé, das sich nun bei den „Engeln in Ultramarin-Blau“ bedankt.
Männer bei einem Umzug.
Die Helfer des THW schlüpften in die Rolle eines Umzugsunternehmens. © Gabriele Angenendt

Ob Hochwasser, Ölschaden oder Stromausfall – die Liste der Einsatzarten für das Technische Hilfswerke (THW) ist lang und vielfältig. Nun hatte der THW-Ortsverband Werne jedoch einen Einsatz der besonderen Art. Denn: Das Team des interkulturellen Frauencafés der ev. Kirchengemeinde war in Not.

Das Frauencafé versteht sich als eine Vernetzungs-Plattform für Austausch, Information und Unterstützung ukrainischer Familien in Werne. Unter anderem bietet es Deutsch-Kurse an, hilft bei Behördengängen, der Wohnungssuche und Antragstellungen – und manchmal bei Möbelbeschaffungen.

THW hilft bei Transport und Montage von Möbeln

Hintergrund für die Notsituation war eine Wohnungsauflösung, die verschiedenen ukrainischen Familien, die seit Kriegsbeginn vom Frauencafé betreut werden, sehr gut erhaltene Möbel wie Schränke, Küchenutensilien, Lampen, Esszimmermöbel und Kommoden für eine erste Wohnungseinrichtung sichern sollte.

„Einzig die Umsetzung war das Problem, denn das Team besteht ‚nur’ aus Frauen, die erhebliche Schwierigkeiten hätten, die Möbel zu demontieren und schwere Lasten aus dem oberen Stockwerk in einen Möbelwagen zu tragen“, schreibt Frauencafé-Initiatorin Dr. Gabriele Angenendt.

Männer und eine Frau stehen vor einem LKW.
Stärkung der Helfer nach getaner Arbeit: Das Team des THW unter der Leitung von Patrick Mersch mit Dr. Gabriele Angenendt vom Frauencafé. © Gabriele Angenendt

Nach einigen Überlegungen, wer Hilfe leisten könnte, fragte das Team dort an, wo in Notfällen Hilfe gewährt wird: beim THW in Werne. Der langjährige Leiter des THW-Ortsverbands, Siegfried Wingenfeld, machte zwar klar, dass es sich beim THW um eine Behörde der Gefahrenabwehr handelt und nicht um ein Umzugsunternehmen. Als er jedoch von der Situation erfuhr, war er sofort bereit, das Team des Frauencafés zu unterstützen und schickte einen Trupp von 7 Männern zur ehrenamtlichen Hilfe.

Bepackt mit Werkzeug, Decken und sämtlichem Equipment, das für einen „Notfalleinsatz“ gebraucht wird, sorgten die Männer unter der Leitung von Zugführer Patrick Mersch dafür, dass die dringend benötigten Möbel in der Wohnung in Iserlohn in Windeseile sachgemäß abgebaut, in den Lkw verbracht, transportiert und dann in Werne den neuen Besitzerinnen zugeführt und aufgebaut werden konnten.

Dr. Gabriele Angenendt, die das Unterfangen begleitete, sorgte derweil für kalte Getränke, belegte Brötchen, Müsliriegel und Schokocroissants zur Stärkung der Männer. Auch, um das leibliche und seelische Wohl der Helfer zu garantieren.

Groß war die Freude über die „neuen“ Möbelstücke bei den ukrainischen Frauen und Kindern, die sich ausführlich bedankten. Und auch das Team der ev. Kirchengemeinde freute sich über so viel Zusammenhalt und unbürokratische Unterstützung. Pfarrer Alexander Meese: „Ohne die Hilfe vom THW hätten wir die ukrainischen Familien nicht unterstützen können. Vielen Dank an unsere ‚Werner Jungs‘ und Herrn Wingenfeld für die tolle Aktion.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.