Unbekannte Täter legen in Werne zwei Brände

Brandstiftung

Erneut haben Unbekannte in Werne gezündelt: Eine Mülltonne und ein Werbebanner brannten in der Nacht zu Freitag. Beide Fälle gingen glimpflich aus, wecken jedoch Erinnerungen an die Brandserie im März. Wir haben bei Polizei und Feuerwehr nachgefragt, ob ein Zusammenhang besteht.

WERNE

, 20.11.2015, 13:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gegen 0.45 Uhr in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zündeten die unbekannten Täter ein Werbebanner an einem Metallzaun an der Stockumer Straße an. Nachdem das Banner abgebrannt war, erlosch das Feuer - ohne dass die Feuerwehr eingreifen musste.

Gegen 1.30 Uhr brannte an der gleichen Straße eine Papiermülltonne. Die Feuerwehr rückte mit einem Fahrzeug an und löschte den Brand. "Die Tonne war schon fast komplett niedergebrannt, als wir ankamen. Der Einsatz hat keine halbe Stunde gedauert", sagte Bodo Bernsdorf vom Presseteam der Feuerwehr.

Polizei: Es war Brandstiftung

Die Polizei geht von Brandstiftung aus: "So ein Banner entzündet sich ja nicht selbst", so Vera Howanietz aus der Pressestelle der Kreispolizei Unna. Von einem Zusammenhang mit der Brandserie im März, als in einer Nacht an fünf Stellen in Werne Mülltonnen und Carports abbrannten, geht sie jedoch nicht aus: "Darauf zu schließen, wäre eine reine Vermutung." 

Monatelang hatte die Staatsanwaltschaft Dortmund im Anschluss an die Brände im März ermittelt, das Verfahren schließlich jedoch eingestellt. Erst, wenn es neue Hinweise gebe, könne des Verfahren wieder aufgenommen werden, hatte eine Sprecherin im Oktober auf Nachfrage mitgeteilt. 

Keine neuen Ermittlungen zur Brandserie

Dass nun erneut eine Mülltonne angezündet wurde, reiche nicht aus, um die Ermittlungen zu der Brandserie erneut aufzunehmen. "Nur weil eine Mülltonne in Werne brennt, können wir nicht alle alten Fälle wieder aufrollen", so Polizeipressesprecherin Howanietz. Auch zu den Autobränden Anfang November können man keinen Zusammenhang herstellen. 

Im aktuellen Fall werde kein Brandsachverständiger eingeschaltet. "Es handelte sich ja nicht um einen Wohnungsbrand oder ähnliches, Menschen waren nicht in Gefahr", so Howanietz.

Nicht mehr Einsätze als in Vorjahren

Insgesamt musste die Feuerwehr 2015 bisher nicht häufiger zu Bränden mit Mülltonnen oder Autos ausrücken als in den Vorjahren: Acht Mülltonnen, Papier- oder Altkleidercontainer brannten jeweils in den Jahren 2013 und 2014. In 2015 waren es trotz der Brandserie im Mai erst sechs.

Auch bei den Autobränden liegen die aktuellen Zahlen nicht über dem Durchschnitt: Sieben entsprechende Einsätze gab es 2015, in den beiden Vorjahren waren es sechs (2013) und sieben (2014).

Die Statistik gibt keinen Aufschluss darüber, ob es sich um Brandstiftung handelte oder nicht. "Wir registrieren die Brandursache nicht. Eine Mülltonne und eine Hecke können sich durchaus auch durch eine unachtsam weggeworfene Zigarette oder eine Sylvester-Rakete entzünden und ein PKW brennt meist nach einem technischen Defekt", so Bodo Bernsdorf vom Presseteam der Feuerwehr. Für die Ermittlungen zur Brandursache sei man jedoch nicht zuständig, das übernehme die Polizei.

Lesen Sie jetzt