Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weitere Vandalismus-Fälle in der Nähe des Solebades

hz2500 Euro Schaden

Im Vandalismus-Fall am Solebad sind die Ermittlungen noch nicht weiter. Mutmaßlich könnten es zwei Jugendliche gewesen sein. Unterdessen gibt‘s in unmittelbarer Nähe einen weiteren Fall.

Werne

, 02.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Bei dem ersten Vandalismus-Fall am kürzlich eröffneten Solebad ist ein Schaden von 2500 Euro entstanden. Die Polizei will einer Spur nachgehen, nachdem es sich bei den Tätern um zwei Jugendliche handeln könnte, die in unmittelbarer Nähe des Bades einen Restaurant-Schaukasten zerstört haben. Außerdem gibt es weitere Fälle von Sachbeschädigung in unmittelbarer Nähe.

Weitere Vandalismus-Fälle in der Nähe des Solebades

Zwei Jugendliche sollen den Schaukasten des Restaurants Hornemühle am Solebad-Parkplatz zerstört haben. Einen der mutmaßlichen Täter konnte die Polizei nach Zeugenhinweis aufgreifen. © Jörg Heckenkamp

Dabei handelt es sich einmal um die Beschmierung eines Stromkasten-Fotos, das eine historische Stadtsee-Aufnahme zeigt, mit schwarzer Farbe. Den Schaden hat Heidelore Fertig-Möller, 2. Vorsitzende des Verkehrsvereins Werne, am Maifeiertag entdeckt.

Weitere Vandalismus-Fälle in der Nähe des Solebades

Unbekannte Sprayer beschmierten und zerstörten dadurch dieses Fotomotiv des Verkehrsvereins auf einem Stromkasten am Solebad-Parkplatz Am Hagen. © Jörg Heckenkamp

„Obwohl ich mit Graffiti-Ex-Spray versucht habe, dieses zu entfernen, ist es mir nur teilweise gelungen, da auch die Oberfläche des Fotos angegriffen wurde“, äußert sich Fertig-Möller gegenüber unserer Redaktion. Außerdem rissen die Unbekannten direkt am Parkplatz Hagen ein weiteres Fotos von einem Stromkasten. Jedes Bild kostet ungefähr 150 Euro, die ehrenamtliche Arbeit des Verkehrsvereins nicht mitgerechnet.

Unklar ist Vandalismus-Zeitraum

Unklar ist, in welchem Zeitraum genau die Sprayer unterwegs waren und ob es sich um dasselbe Klientel handelt, das für die Zerstörung des Schaukastens sowie den Vandalismus-Schaden im Solebad verantwortlich ist.

Weitere Vandalismus-Fälle in der Nähe des Solebades

Der Kiosk des Freibades ist noch nicht komplett fertig, da haben Unbekannte bereits versucht, zwei Scheiben einzuwerfen. Schaden: rund 2500 Euro. © Jörg Heckenkamp

Im Solebad entstand durch das Zerstörungswerk am noch nicht fertiggestellten Freibad-Kiosk „ein Sachschaden von etwa 2500 Euro“, sagt Badleiter Jürgen Thöne auf Anfrage. Die Unbekannten haben offenbar versucht, mittels Würfen mit Pflasterstein zwei Scheiben zu zertrümmern. Das sei nicht gelungen, dennoch sind die Scheiben schwer beschädigt.

Solebad kennt mittlerweile den Weg der Täter

„Außerdem fiel bei einem der Würfe der Pflasterstein auf die metallene Fensterbank, in der nun eine Delle sichtbar ist“, sagt Thöne. Neues über die Täter habe er noch nicht erfahren. „Für uns ist das ein Versicherungsschaden. Wir wollen die Scheiben ersetzen und hoffen auf schnelle Schadensregulierung.“

Mittlerweile wisse man, auf welchem Wege der oder die Täter ins Bad eingedrungen seien. „Dort haben wir die Sicherungsmaßnahmen verstärkt“, sagt der Badleiter, räumt aber gleichzeitig ein. „Wer etwas sportlich ist, kann in das Bad-Gelände eindringen.“

Vernehmung eines 15-Jährigen steht an

Laut Polizeisprecherin Vera Howanietz stehe zunächst die Vernehmung eines 15-jährigen, in Werne gemeldeten Jugendlichen an. Er war von der Polizei aufgegriffen worden, nachdem ein Zeuge am Sonntagabend, 27. April 2019, beobachtet hatte, wie zwei Täter einen Schaukasten am Restaurant Hornemühle zerstörten.

Jetzt lesen

Möglicherweise ist dieses Duo auch für den Solebad-Vandalismus verantwortlich. „Das wird unter Umständen die Vernehmung ergeben“, sagt die Polizeisprecherin, „der Jugendliche wird dazu befragt, kann aber die Aussage verweigern.“

Stellungnahme von Heidelore Fertig-Möller (Verkehrsverein): Es ist für einen Verein wie den Vekehrsverein nicht leicht, immer wieder die Kosten für die Reparatur bzw. für die Neuanschaffung solcher beschmierten Fotos aufzubringen, die bei rund 150 Euro pro Bild liegen. Ansonsten hören wir immer nur große Zustimmung zu dieser Aktion des Verkehrsvereins mit der Beklebung von sonst oft bekrakelten und beschmutzten Stromkästen in Werne. Wir hatten schon längere Zeit keine Beschädigungen auf unseren mittlerweile 40 Fotos gehabt und sind deshalb sehr traurig und auch empört.
Lesen Sie jetzt