Wahlparty im Stadthaus fällt Corona zum Opfer

Kommunalwahl Werne

Die Wahl-Party am Kommunalwahl-Sonntag, 13. September, fällt aus. Der Grund: Corona. Dennoch müssen die Werner nicht auf Zwischenstände bei der Stimm-Auszählung verzichten.

Werne

, 07.09.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spannung,  Beifall, Enttäuschung - solche Bilder, wie hier aus dem Jahre 2013 - wird es bei der Kommunalwahl 2020 im Stadthaus nicht geben.

Spannung, Beifall, Enttäuschung - solche Bilder, wie hier aus dem Jahre 2013 - wird es bei der Kommunalwahl 2020 im Stadthaus nicht geben. © Sylvia Lüttich-Gür (A)

Am Kommunalwahl-Sonntag fällt die übliche Wahl-Party im Stadthaus am Konrad-Adenauer-Platz aus Corona-Schutzgründen aus. Dort wurden ansonsten immer die Zwischenstände bei der Auszählung präsentiert. Doch es gibt einen anderen Weg, an diese Infos zu kommen.

Bei den vergangenen Urnengängen war es üblich, dass sich kurz nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr Parteienvertreter, Kandidaten und politisch Interessierte Bürger zur sogenannten Wahlparty im Erdgeschoss des Stadthauses trafen. Dort präsentierte die Stadt laufend die Zwischenergebnisse der Auszählung der einzelnen Stimmbezirke. Immer wieder mal war dabei ein Raunen oder Jubel zu hören.

Kein Live-Eindruck bei einer Wahl-Party

Auf diesen Live-Eindruck müssen die Werner in diesem Jahr verzichten. „Aufgrund von Corona haben wir uns dazu entschlossen, auf diese Wahlparty zu verzichten“, sagte der stellvertretende Werner Wahlleiter Frank Adamietz bei einem Pressegespräch. Dennoch müsse niemand auf die Präsentation von Auszählungsergebnissen verzichten.

„Die Infos gibt es online“, sagte Wahlorganisator Sven Henning. Vermutlich ab Freitag oder Samstag, 11. oder 12. September, sei auf der Homepage der Stadt eine Verlinkung zu dem Ergebnisdienst eingerichtet.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

Bei den Urnengängen der vergangenen Wahlen spielte die Briefwahl eine immer größere Rolle. Das dürfte sich in Corona-Zeiten noch einmal steigern. Ab sofort gehen die ersten Unterlagen raus. Von Jörg Heckenkamp

Lesen Sie jetzt