Was Donnerstag und Freitag in Werne wichtig wird: Mehrgenerationen-Wohnprojekt und Kirche

Werne kompakt

Heute werfen wir einen Blick auf das Mehrgenerationen-Wohnprojekt und den aktuellen Stand der Dinge. Und wir klären, warum die Katholische und Evangelische Gemeinde in Werne zusammenrückt.

Werne

, 30.05.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was Donnerstag und Freitag in Werne wichtig wird: Mehrgenerationen-Wohnprojekt und Kirche

Nach dem Aus fürs Evangelische Gemeindezentrum Stockum ziehen die Protestanten in St. Sophia ein. © Foto Michelle Kozdon

Das wird am Donnerstag und Freitag wichtig:

  • Die Grundrisse sind abgesteckt. Jetzt bereiten die Mitstreiter des Mehrgenerationen-Projektes „Gemeinsam Wohnen an den Linden“ das Grundstück für die ersten Arbeiten vor. RN-Redakteurin Andrea Wellerdiek wird sich die Sache mal genauer ansehen.
  • Da ist es: das Aus für das Evangelische Gemeindezentrum Stockum. Die Protestanten ziehen in St. Sophia ein. Wir klären die Hintergründe.

Das sollten Sie wissen:

  • Vertrag verlängert: Pfarrer Dr. Hans Lohmann (59) bleibt länger als gedacht in Werne (RN+). Das sorgt für Planungssicherheit. Denn auch Pfarrer Hein fehlt.

Das Wetter:

Die Sonne zeigt sich am Donnerstag vermutlich nur eine Stunde. Wolken dominieren das Bild am Himmel bei Temperaturen bis zu 15 Grad. Am Freitag ist ein klein wenig Besserung in Sicht - zumindest mit Blick auf das Thermometer. Werte bis zu 19 Grad stehen an. Die Sonne ist dennoch kaum zu sehen.

Das können Sie am Donnerstag und Freitag in Werne und Umgebung unternehmen:

  • Ab ins Solebad: Alle Infos gibt’s hier.
  • Der ADFC Werne bietet am Donnerstag (30. Mai) eine Tour zu Tante Malchen an. Die Tour ist zwischen 65 km und 70 km lang. Eine Einkehr ist vorgesehen. Start der Tour: 10 Uhr am Stadthaus.
  • Ab aufs Un(n)a Festa Italiana: das größte italienische Fest diesseits der Alpen. Lichtspezialisten aus Apuliens Hauptstadt Bari verwandeln Unnas Innenstadt von der Bahnhofstraße bis zum Lindenplatz in ein glitzerndes Lichtermeer. Das Fest geht bis Sonntag (2. Juni).

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Werne aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt