Manchmal bekommen Werner noch eine Einladung zur Impfung, obwohl sie diese schon hinter sich gebracht haben. Das sorgt für Irritationen und böse Anrufe im Ordnungsamt.
Manchmal bekommen Werner noch eine Einladung zur Impfung, obwohl sie diese schon hinter sich gebracht haben. Das sorgt für Irritationen und böse Anrufe im Ordnungsamt. © Jörg Heckenkamp (A)
Impfungen für Werner

Werner bekommen Impf-Einladung, obwohl sie teils schon geimpft sind

Derzeit werden Ü70-Jährige von der Stadt Werne angeschrieben und über das Impf-Angebot informiert. Manchmal sind Personen aber schon vorher geimpft. Post bekommen sie trotzdem, was manche verärgert.

Immer mehr Bürgerinnen und Bürger in Werne sind impfberechtigt. Seit Freitag (23. April) geht es mit den Jahrgängen ab 1950 los. Sie finden in den nächsten Tagen eine Einladung zum Impfen in ihrem Briefkasten. Manche von ihnen könnten allerdings schon geimpft sein. Weil sie etwa Vorerkrankungen haben, im Gesundheitswesen arbeiten oder eine Kontaktperson von Pflegebedürftigen sind. Dennoch werden sie Post bekommen.

Keine Rückkopplung mit Impf-Datenbank

„Impf-Neid ist allgegenwärtig“

Über die Autorin
Redakteurin
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.