Werner Straßenfestival - ein Erfolg trotz des Regens

Viele Fotos

Mit einer noch größeren Publikumsbeteiligung als im vergangenen Jahr ist am späten Samstagabend das 2. Werner Straßenfestival zu Ende gegangen. Die leichten Schauer und kühlen Sommertemperaturen störten nicht. Im Gegenteil: Sie hatten etwas richtig Gutes. Hier finden Sie Fotos vom Tag, vom Abend, einen Rückblick auf den Festival-Beginn am Freitag und unser Fazit.

WERNE

, 03.09.2017 / Lesedauer: 2 min
Werner Straßenfestival - ein Erfolg trotz des Regens

Eindrücke vom Werner Straßenfestival am Samstagabend.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Werner Straßenfestival 2017: der Freitag

Großes Theater in der Werner Innenstadt: Beim Straßenfestival 2017 treten an mehreren Tagen 24 Künstler auf. Hier sehen Sie die Fotos vom ersten Festivaltag, dem Freitag.
01.09.2017
/
Das Duo Masawa beeindruckte mit "blinder" Akrobatik.© Foto: Jan Hüttemann
© Foto: Jan Huettemann
Die Gefahr von Gentechnik konnte man bei "The Budapest Marionettes" sehen.© Foto: Jan Hüttemann
Die Gefahr von Gentechnik konnte man bei "The Budapest Marionettes" sehen.© Foto: Jan Hüttemann
Die Gefahr von Gentechnik konnte man bei "The Budapest Marionettes" sehen.© Foto: Jan Hüttemann
Die Gefahr von Gentechnik konnte man bei "The Budapest Marionettes" sehen.© Foto: Jan Hüttemann
Die Gefahr von Gentechnik konnte man bei "The Budapest Marionettes" sehen.© Foto: Jan Hüttemann
Gebannt verfolgten die Zuschauer die verschiedenen Vorführungen.© Foto: Jan Hüttemann
Der Regen machte vielen Auftritten zunächst einen Strich durch die Rechnung. Kurzerhand wurden diverse Auftritte beispieslweise ins Alte Rathaus verlegt.© Foto: Jan Hüttemann
El Diabolero klingt spanisch, spricht Englisch, kommt aber aus Österreich. Neben seiner Artistik trieb er seinen Schabernack mit dem Publikum.© Foto: Jan Hüttemann
El Diabolero klingt spanisch, spricht Englisch, kommt aber aus Österreich. Neben seiner Artistik trieb er seinen Schabernack mit dem Publikum.© Foto: Jan Hüttemann
Einige Besucher trotzten dem schlechten Wetter und statteten sich mit Regenjacken und -schirmen aus.© Foto: Jan Hüttemann
Einige Besucher trotzten dem schlechten Wetter und statteten sich mit Regenjacken und -schirmen aus.© Foto: Jan Hüttemann
El Diabolero klingt spanisch, spricht Englisch, kommt aber aus Österreich. Neben seiner Artistik trieb er seinen Schabernack mit dem Publikum.© Foto: Jan Hüttemann
Mit den Füßen bitte bis an die Linie!© Foto: Jan Hüttemann
El Diabolero klingt spanisch, spricht Englisch, kommt aber aus Österreich. Neben seiner Artistik trieb er seinen Schabernack mit dem Publikum.© Foto: Jan Hüttemann
Einige Besucher trotzten dem schlechten Wetter und statteten sich mit Regenjacken und -schirmen aus.© Foto: Jan Hüttemann
El Diabolero klingt spanisch, spricht Englisch, kommt aber aus Österreich. Neben seiner Artistik trieb er seinen Schabernack mit dem Publikum.© Foto: Jan Hüttemann
Einige Besucher trotzten dem schlechten Wetter und statteten sich mit Regenjacken und -schirmen aus.© Foto: Jan Hüttemann
Von allem ein bisschen war die Devise der Popeye and Olive Show.© Foto: Jan Hüttemann
Von allem ein bisschen war die Devise der Popeye and Olive Show.© Foto: Jan Hüttemann
Von allem ein bisschen war die Devise der Popeye and Olive Show.© Foto: Jan Hüttemann
Einige Besucher trotzten dem schlechten Wetter und statteten sich mit Regenjacken und -schirmen aus.© Foto: Jan Hüttemann
Von allem ein bisschen war die Devise der Popeye and Olive Show.© Foto: Jan Hüttemann
Von allem ein bisschen war die Devise der Popeye and Olive Show.© Foto: Jan Hüttemann
Von allem ein bisschen war die Devise der Popeye and Olive Show.© Foto: Jan Hüttemann
Von allem ein bisschen war die Devise der Popeye and Olive Show.© Foto: Jan Hüttemann
Das Duo Masawa beeindruckte mit "blinder" Akrobatik.© Foto: Jan Hüttemann
Das Duo Masawa beeindruckte mit "blinder" Akrobatik.© Foto: Jan Hüttemann
Das Duo Masawa beeindruckte mit "blinder" Akrobatik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Zahlreiche Künstler waren beim Auftakt beim zweiten Werner Straßenfestival dabei und stellten sich dem Publikum vor. Mit dabei waren auch diverse Vertreter des Stadtmarketings und der Politik.© Foto: Jan Hüttemann
Nach einem mauen Start füllte sich die Stadt zusehens.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Bei Ziggy Mc Neill wurde es richtig bluesig.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Zwischendurch gings für den Schlangenmenschen hoch hinaus.© Foto: Jörg Heckenkamp
Alakazam, der menschliche Knoten, hatte sein Publikum an der Partnerschaftsuhr im Griff.© Foto: Jörg Heckenkamp
Der Australier schlängelte sich durch zwei Tennis-Schläger und eine Toilettenbrille - gleichzeitig.© Foto: Jörg Heckenkamp
Da tut allein das Zuschauen weh.© Foto: Jörg Heckenkamp
Der Australier schlängelte sich durch zwei Tennis-Schläger und eine Toilettenbrille - gleichzeitig.© Foto: Jörg Heckenkamp
Ob er da wieder rauskommt?© Foto: Jörg Heckenkamp
Der Australier schlängelte sich durch zwei Tennis-Schläger und eine Toilettenbrille - gleichzeitig.© Foto: Jörg Heckenkamp
Nicht zur Nachahmung empfohlen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Alakazam, der menschliche Knoten, hatte sein Publikum an der Partnerschaftsuhr im Griff.© Foto: Jörg Heckenkamp
Richtig voll war's, als der "Menschliche Knoten" Alakazam um 19 Uhr am Freitagabend auf dem Marktplatz auftrat.© Foto: Jörg Heckenkamp
Richtig voll war's, als der "Menschliche Knoten" Alakazam um 19 Uhr am Freitagabend auf dem Marktplatz auftrat.© Foto: Jörg Heckenkamp
Charmant, lustig, zauberhaft. Die Magierin Billy Kidd aus Kanada hatte das Publikum auf dem Roggenmarkt schnell im Griff.© Foto: Jörg Heckenkamp
Charmant, lustig, zauberhaft. Die Magierin Billy Kidd aus Kanada hatte das Publikum auf dem Roggenmarkt schnell im Griff.© Foto: Jörg Heckenkamp
Hula Hoop gekonnt am Abend auf dem Kirchplatz: Das Duo Clap Clap Circo.© Foto: Jörg Heckenkamp
Irgendwie wahnsinnig: Das Duo Clap Clap Circo. Hier Freitagabend auf dem Kirchplatz.© Foto: Jörg Heckenkamp
Hula Hoop gekonnt am Abend auf dem Kirchplatz: Das Duo Clap Clap Circo.© Foto: Jörg Heckenkamp
Der italienische Clown Luca Bellezze spielte mit dem Publikum.© Foto: Jörg Heckenkamp
Der italienische Clown Luca Bellezze spielte mit dem Publikum.© Foto: Jörg Heckenkamp
Gitarrist Ziggy McNeil aus Australien beherrscht sein Instrument.© Foto: Jörg Heckenkamp
Gitarrist Ziggy McNeil aus Australien beherrscht sein Instrument.© Foto: Jörg Heckenkamp
Gitarrist Ziggy McNeil aus Australien beherrscht sein Instrument.© Foto: Jörg Heckenkamp
Alakazam, der menschliche Knoten, wandt sich durch Tennisschläger und Klobrille. Und hatte Spaß dabei.© Foto: Jörg Heckenkamp
Alakazam, der menschliche Knoten, wandt sich durch Tennisschläger und Klobrille. Und hatte Spaß dabei.© Foto: Jörg Heckenkamp
Alakazam, der menschliche Knoten, wandt sich durch Tennisschläger und Klobrille. Und hatte Spaß dabei.© Foto: Jörg Heckenkamp
Tom die Ratte beschloss ganz frech, sich in das Duett von Felice und Cortes Young einzumischen.© Foto: Jan Hüttemann
Zauberei zum Staunen und Lachen demonstrierte der schelmische Dan Marques.© Foto: Jan Hüttemann
Zauberei zum Staunen und Lachen demonstrierte der schelmische Dan Marques.© Foto: Jan Hüttemann
Tom die Ratte beschloss ganz frech, sich in das Duett von Felice und Cortes Young einzumischen.© Foto: Jan Hüttemann
Tom die Ratte beschloss ganz frech, sich in das Duett von Felice und Cortes Young einzumischen.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Eine gehörige Portion Wahnsinn und Humor brachte der Clap Clap Circo mit.© Foto: Jan Hüttemann
Bei Ziggy Mc Neill wurde es richtig bluesig.© Foto: Jan Hüttemann
Richtig voll war's, als der "Menschliche Knoten" Alakazam um 19 Uhr am Freitagabend auf dem Marktplatz auftrat.© Foto: Jörg Heckenkamp
Richtig voll war's, als der "Menschliche Knoten" Alakazam um 19 Uhr am Freitagabend auf dem Marktplatz auftrat.© Jörg Heckenkamp
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Nach einem mauen Start füllte sich die Stadt zusehens.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Ernest the Magnifico spielte einen verrückten Südstaaten-Proleten, der für zahlreiche Lacher gesorgte.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Circo Puntino bestachen durch klassische Zirkusartistik.© Foto: Jan Hüttemann
Mr. Fish brachte original britischen Humor gepaart mit einer Menge Slapstik und Comedy in die Steinstraße.© Foto: Jan Hüttemann
Schlagworte Werne

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Werner Straßenfestival 2017: der Samstag

Nachdem der erste Tag des Werner Straßenfestivals trotz regnerischem Auftakt versöhnlich zu Ende gegangen war, starteten die Künstler am zweiten Tag durch. Dabei durften sie sich über zahlreiche und begeisterte Zuschauer freuen.
03.09.2017
/
Nach dem grandiosen Auftakt am Freitag war die Stadt am Samstag ebenfalls mehr als gut besucht.© Foto: Michelle Kozdon
Ziggy Mc Neill brillierte auch am zeiten Festivaltag auf seiner Akustikgitarre.© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom zweiten Tag des Werner Straßenfestivals.© Foto: Michelle Kozdon
El Diabolero präsentierte seine Jonglagekünste.© Foto: Michelle Kozdon
Nach dem grandiosen Auftakt am Freitag war die Stadt am Samstag ebenfalls mehr als gut besucht.© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom zweiten Tag des Werner Straßenfestivals.© Foto: Michelle Kozdon
Billy Kidd aus Canada zeigte ihre Entfesslungskünste.© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom zweiten Tag des Werner Straßenfestivals.© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom zweiten Tag des Werner Straßenfestivals.© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom zweiten Tag des Werner Straßenfestivals.© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom zweiten Tag des Werner Straßenfestivals.© Foto: Michelle Kozdon
El Diabolero präsentierte seine Jonglagekünste.© Foto: Michelle Kozdon
Eindrücke vom Werner Straßenfestival am Samstagabend.© Foto: Bernd Warnecke
Eindrücke vom Werner Straßenfestival am Samstagabend.© Foto: Bernd Warnecke
Eindrücke vom Werner Straßenfestival am Samstagabend.© Foto: Bernd Warnecke
Eindrücke vom Werner Straßenfestival am Samstagabend.© Foto: Bernd Warnecke
Eindrücke vom Werner Straßenfestival am Samstagabend.© Foto: Bernd Warnecke
Actions am Moormannplatz: Clap Clap Circo.© Michelle Kozdon
Auch am Samstag sorgte Zauberer Dan Marques wieder für staunende Gesichter.© Michelle Kozdon
Das Publikum schaute gebannt zu.© Michelle Kozdon
Clap Clap Circo© Michelle Kozdon
Clap Clap Circo© Michelle Kozdon
Clap Clap Circo© Michelle Kozdon
Clap Clap Circo© Michelle Kozdon
Clap Clap Circo© Michelle Kozdon
Das Publikum war bunt durchmischt - genau wie die Künstler.© Michelle Kozdon
Mr. Fish (r.) holte sich Assistenz aus der Zuschauerschar.© Michelle Kozdon
Genug Optionen hatte er.© Michelle Kozdon
Schließlich ging es hoch hinaus.© Michelle Kozdon
Und das am Ende ohne Hilfe.© Michelle Kozdon
Jeder Dreh war für einen guten Zweck.© Marie Rademacher
Sonnige Stimmung auf dem Straßenfestival.© Marie Rademacher
Der Erlös des Glücksrades kommt der Aktion des Medienhaus-Lensing-Hilfswerks in Werne zugute.© Marie Rademacher
Hauptgewinn oder Trostpreis?© Marie Rademacher
Die RN-Ballons fanden einen reißenden Absatz.© Marie Rademacher
Zwischen den Künstler-Auftritten bildeten sich lange Schlangen am Glücksrad.© Marie Rademacher
RN-Redakteur Daniel Claeßen im Gespräch.© Marie Rademacher
Publikum am RN-Gartenzaun.© Marie Rademacher
Publikum am RN-Gartenzaun.© Marie Rademacher
RN-Redaktionsleiter Jörg Heckenkamp im Gespräch mit einem Besucher.© Marie Rademacher
Publikum am RN-Gartenzaun.© Marie Rademacher
Der RN-Stand auf dem Straßenfestival.© Marie Rademacher
Publikum am RN-Gartenzaun.© Marie Rademacher
RN-Mitarbeiter Domninik Gumprich im Gespräch.© Marie Rademacher
Spannung herrschte bei den Preisen am Glücksrad.© Marie Rademacher
Am Samstagabend traten Red Ivy auf.© Foto: Bernd Warnecke
Am Samstagabend traten Red Ivy auf.© Foto: Bernd Warnecke
Am Samstagabend traten Red Ivy auf.© Foto: Bernd Warnecke
Am Samstagabend traten Red Ivy auf.© Foto: Bernd Warnecke
Am Samstagabend traten Red Ivy auf.© Foto: Bernd Warnecke
Am Samstagabend traten Red Ivy auf.© Foto: Bernd Warnecke
Schlagworte Werne

 

Dass trotz der nicht optimalen Wetterbedingungen so viele Leute gekommen sind, „beweist das echte Interesse der Werner an diesem Straßenfestival“, sagt Agentur-Chef Tobias Hundertpfund auf Anfrage. Die Werner seien eben kein Schönwetter-Publikum, meint der Chef der Künstler-Agentur „Zeitenwanderer“, die das Festival gemeinsam mit der Stadt organisiert.

An beiden Festival-Tagen, 1. und 2. September, mussten Künstler und Besucher mit Schauern zurechtkommen  Freitagnachmittag war der Auftakt verregnet, Samstag zogen immer wieder mal leichte Schauer über die sechs Spielorte in der Innenstadt. „Aber das hat die Besucher nicht vertrieben“, sagt Carolin Brautlecht vom Stadtmarketing Werne. „Im Gegenteil, es waren mehr als bei der Premiere 2016, als bestes Sommerwetter herrschte.“

Jetzt lesen

Mit einem – sehr lauten – Konzert der heimischen Band Red Ivy ging das Festival am späten Samstagabend zu Ende. Bleibt die Frage nach einer Wiederholung. „Wir sind dabei“, sagt der Agenturchef. Die Künstler hofften auf ein Wiedersehen in Werne. „Wir müssen die finanziellen Rahmenbedingungen klären“, sagt Carolin Brautlecht, „dann steht einer Wiederholung nichts im Wege.

So finanziert sich das Straßenfestival

  • Das Straßenfestival 2017 kostet die Stadt gut 50.000 Euro.
  • Den weitaus größten Teil tragen Sponsoren.
  • Gelingt eine ähnliche Finanzierung wie dieses Jahr, kann das 3. Straßenfestival stattfinden.
Lesen Sie jetzt