In diesem Haus an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße hat ein 31-Jähriger mit Chemikalien experimentiert und eine Explosion ausgelöst. Die Hintergründe sind noch nicht klar.
In diesem Haus an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße hat ein 31-Jähriger mit Chemikalien experimentiert und eine Explosion ausgelöst. Die Hintergründe sind noch nicht klar. © Jörg Heckenkamp
Explosion in Werne

Zwei Tage nach Explosion in Werne: Rätselraten um Hintergründe

Nach der Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Werne sind viele Fragen rund um den Vorfall noch offen. Insbesondere danach, warum und für welchen Zweck er den angeblichen Böller bauen wollte.

Zwei Tage nach der verheerenden Explosion in einem Mehrfamilienhaus an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße am Samstag (10. April) in Werne gibt es bisher nur wenige weitere Erkenntnisse. Der 31 Jahre alte Mann aus Werne hatte am frühen Samstagmorgen beim Hantieren mit Chemikalien eine Explosion ausgelöst, bei der er sich Gesicht und beide Armen verbrannte.

Auf 31-Jährigen kommt Verfahren wegen BTM-Verstoß zu

LKA sprengte kritische Chemikalien auf Feld in der Nähe

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.